Spielformen zur Schulung  
 der Falltechniken

Spiele, in die Du verschiedene Fallübungen einbauen kannst (Gaby)

Verzaubern und Erlösen

Ein Fänger (Zauberer) tickt die anderen ab, die dann “versteinert” stehen bleiben müssen. Statt die Kinder zur Befreiung zwischen den gegrätschten Beinen des “Versteinerten” durchkrabbeln zu lassen, kann dieser auch erlöst werden indem

  • sich ein Partner hinter diesen in die Bankposition setzt und der Getickte eine Fallübung rückwärts macht,
  • sich ein Partner in einer hohen Bankposition vor den Partner kniet und der Getickte vorwärts darüber fällt oder den Arm weit um den Körper schlingt und vorsichtig unter den Partner rollt
  • sich ein Partner neben den Getickten stellt, am Ärmel festhält und dieser eine Fallübung seitwärts ausführt (auch mit Sprung!)

Fallen nach Zahlen

Alle laufen durcheinander - wenn Du 1 rufst, machen alle eine Rückwärtsfallübung - nach und nach kommen mehr Zahlen mit jeweils anderen Fallübungen dazu. Dies übt die Konzentrationsfähigkeit und zusätzlich, dass die Kinder auch in Aktion noch auf Deine Stimme hören.

Fallkönig

Alle stehen mit dem Gesicht zum Übungsleiter gewendet. Wenn Du ”Hipp” rufst, bleiben alle stehen, bei ”Hopp” machen sie eine Falltechnik rückwärts mit Liegenbleiben und stehen “flux” wieder auf. Wer Fehler macht, zuletzt fällt oder aufsteht, scheidet aus. Der Letzte ist der Fallkönig und bekommt eine Belohnung (darf abgrüßen, sich ein Spiel wünschen, kriegt einen Luftballon, Bollo oder Aufkleber, etc.).

Alle ticken alle

Jeder tickt jeden. Einfach beginnen: Wer auf den Rücken getickt wird, muss in einem von der Spielfläche abgegrenzten Feld eine Fallübung rückwärts ausführen. Später: Wer auf den Oberschenkel getickt wird, fällt seitwärts; wer auf die Brust getickt wird, fällt vorwärts.

Variante: Es werden zwei Fänger/innen bestimmt. Schaffen sie es alle Mitspieler zum Fallen auf das abgegrenzte Feld zu schicken?

Das Luftballon-Spiel

Ein attraktives Spiel für Vorschulkinder und Kinder im frühen Schulalter: Der Luftballon liegt am Boden (Kinder als “Päckchen” zusammengerollt). Langsam wird er aufgeblasen (mit jedem Ausatmen kommen die Kinder erst zum Knien, dann zum Stehen und dann auf die Zehenspitzen.

Variante 1: Der Luftballon platzt (alle Kinder machen gleichzeitig eine Falltechnik rückwärts)

Variante 2: Ein “Luftballon” wird (vom Übungsleiter) angepiekst (nach und nach alle weiteren) und trudelt (mit entsprechendem Geräusch und Fallrolle vorwärts) über die Matte, bis er am Boden liegt.