Spezielle Übungen für den 6.Kyu

 

Haltegriffwechsel (siehe Gelbgurt bei Haltegriffen)

Uke liegt auf dem Rücken, Tori befindet sich zwischen seinen Beinen

  • Tori steht vor den Füßen Ukes. Er hat die Aufgabe, Ukes Kopf zu beführen. Uke darf sich jedoch auf seinem Hintern drehen und sich mit seinen Beinen verteidigen.
  • Gleiche Ausgangsposition, jedoch soll versucht werden Uke in einen Haltegriff zu nehmen. Der Haltegriff kann auch vorgegeben werden.
  • Tori kniet zwischen Ukes Beinen. Dieser hat seine Beine um Toris Hüfte geschlungen und hinter dessen Rücken verschränkt. Tori soll jetzt die Verriegelung der Beine lösen.
  • Tori greift unter Ukes Beinen hindurch in dessen Gürtel, zieht ihn daran auf sich zu und zwingt Uke zu einer Rolle rückwärts. Er geht direkt zu einem Angriff über.
  • Tori schwingt ein Bein unter Ukes Bein hindurch aber über dessen Körperhinweg zur anderen Seite. Dadurch wird Uke in die Bauchlage gezwungen, wo Tori sofort angreift.
  • Tori fasst mit beiden Händen an die Hosenenden Ukes. Dann macht er einen Purzelbaum über Ukes Körper hinweg und landet in einer Haltegriffposition.
  • Tori fasst mit nur einer Hand an Ukes gleichseitiges Hosenbein, dreht sich seitlich um diesen Arm herum und landet in Haltegriffposition. Der Hinterkopf belastet während der Rolle die gegenüberliegende Körperseite Ukes.

Angriff aus der eigenen Rückenlage

  • Der Obermann befindet sich in der hohen Bankposition über seinem Partner. Dieser greift diagonal (Kopf und einen Arm) um den Oberkörper seines Partners, die Beine sind um die Hüfte geschlungen. Jetzt trägt der Obere den Unterer wie ein Äffchen zur anderen Seite. Diese Aufgabe dient als Vorübung für den Untermann um den Partner zu drehen. Er erlernt hier den richtigen Griff und den nötigen engen Kontakt.
  • Der Obenmann befindet sich in der Bankposition. Tori kontrolliert dessen Oberkörper und streckt gleichzeitig seine Beine und macht Uke dadurch lang und nimmt ihm seine Stützen. Diese Übung wiederholt Tori 5-10 Mal hintereinander um sie einzuschleifen, denn diese Bewegung ist bei sehr vielen Umdrehtechniken grundlegend.
  • Uke befindet sich in der tiefen Bankposition. Tori hat seine Füße mit dem Spann an die innere Oberschenkelseite Ukes angelegt, die Knie zeigen dabei nach außen. Tori streckt und beugt abwechselnd sein linkes und rechtes Bein, wodurch Uke gezwungen wird diese Bewegungen mitzumachen. Geschult wird hier der Einsatz der Beinkraft.
  • Tori hat wieder die gleiche Ausgangsposition wie zuvor. Jetzt richtet er sich mit dem Oberkörper auf, kontrolliert Uke an dessen Gürtel und lässt sich wieder auf seinen Rücken rollen. Er behält den engen Kontakt der Oberkörper bei und wuchtet Uke mit beiden Beinen in die Luft, so dass dieser auf den Schienbeinen aufliegt. (5-10 Wiederholungen)
  • Tori umschlingt mit seinen Beinen die Hüfte Ukes und verriegelt seine Füße. Uke kniet stabil und Tori richtet seinen Oberkörper auf. Durch Druck auf Toris Brust kann Uke den Kraftaufwand noch verstärken (Krafttraining, um den engen Kontakt herzustellen).

Befreiungen aus Haltegriffen durch Beinklammer

  • Ein Partner hat die Aufgabe in einem freien Randori ein Bein des Partners mit seinen Beinen zu klammern. Die Position ist dabei egal, der Partner kann also auch auf dem Bauch liegen. Anschließend werden die Rollen getauscht.
  • Ein Partner wird mit Kesa-gatame festgehalten und soll versuchen sich zu befreien. Irgendwann stellt der Obermann sein Bein bewußt auf und der Untere soll das möglichst frühzeitig erkennen, um dieses für seinen Befreiungsversuch zu nutzen.

 

                                            
                  zum 7.Kyu       zum 5.Kyu