Spezielle Übungen für den 2.Kyu

 

Vorübungen zu Hikomi-gaeshi im Boden

  • Tori befindet sich in eigener Rückenlage und greift über Ukes Schulter hinweg in dessen Gürtel. Wie beim Hikomi-gaeshi zwingt er Uke nun zu einer Rolle vorwärts. Er hält den Kontakt und geht selbst mit einer Rückwärtsrolle zum Tate-Shiho-Gatame über. Wenn Uke sich anschließend durch eine Kopfbrücke mit seitlicher Drehung befreit, ist die Ausgangssituation zum zweiten Durchgang hergestellt.
  • Beide Partner liegen Kopf an Kopf auf dem Rücken. Sie fassen sich gegenseitig an den Ärmeln oder am Judogi. Jetzt schwingen sie immer gleichzeitig in die Kerze hoch und berühren sich dabei mit den Füßen, dadurch wird das Hochziehen am Partner geschult.
  • Aus der gleichen Ausgangssituation rollen die Partner nun abwechselnd aufeinander. Also rollt erst der eine durch eine Rückwärtsrolle auf seinen Partner, bringt ihn unter Kontrolle, um anschließend vorwärts wieder in die Rückenlage zu rollen. Jetzt ist der andere mit der gleichen Übung an der Reihe.

Okuri-eri-jime

  • Tori befindet sich in der Rückenlage, Uke befindet sich mit dem Rücken zu Tori gewandt, zwischen dessen Beinen. Der Untermann hat nun gegen Ukes Widerstand zu versuchen, einen Griff für Okuri-eri-jime herauszuarbeiten. Uke darf sich dabei jedoch nicht drehen, sondern darf nur mit den Händen (eventuell auch nur mit einer Hand) verteidigen.
  • Aus der gleichen Position wie zuvor, soll Uke versuchen sich wegzuwinden, was Ton mit Händen und Beinen zu verhindern sucht.
  • Uke befindet sich in der Bank und Tori soll versuchen ihn zu drehen und in die günstige Okuri-eri-jimie-Position ( Uke zwischen Tons Beinen mit dem Rücken zu Tori gewandt) zu manövrieren. Es bietet sich dabei an, sich mit den Füßen einzuhaken.

Hadaka-jime

  • Uke befindet sich in der Bank, Tori sitzt obenauf.. Tori soll Uke nun in die Bauchlage zwingen und dessen Rücken leicht überstrecken um eine günstige Angriffssituation für Hadaka-jime zu schaffen.
  • Uke liegt auf dem Bauch. Tori soll jetzt versuchen seine Hände unter Ukes Kinn zusammenzuführen. Zunächst reicht es, wenn er es schafft, dass sich die Finger berühren.
  • Einen Meter von einer Markierung entfernt darf der eine Partner Hadaka-jime ansetzten. Der Untermann darf sich nun durch seitliches Wegdrehen bis zur Markierung vor dem Zuziehen bewahren. Konnte er die Markierung nämlich erreichen, bevor er abschlagen musste, muss Tori den Griff lösen. Zur größten Sicherheit sollte diese Übung nur zu dritt durchgeführt werden, damit gesichert ist, dass keiner ohnmächtig gewürgt wird.

Würgetechniken aus der Rückenlage Toris

  • Tori liegt auf dem Rücken, Uke ist zwischen dessen Beinen. Beide versuchen nun sich gegenseitig zu würgen. Konnte einer der beiden erfolgreich abschließen, wird gewechselt.
  • Tori setzt Juji-jime an und dreht Uke zu einer Seite, indem er ein Bein als Stütze nach hinten wegdrückt. Nach Abschluss des Würgers drehen sich beide Partner zurück und die Technik wird zur anderen Seite durchgeführt.
  • Uke greift unter einem Bein hindurch, so dass Tori Sankaku-jime ansetzen kann. Nachdem Tori gelöst hat, greift Uke zur anderen Seite an und wird wiederum abgewürgt.
  • Schließlich muss Tori möglichst schnell reagieren, wenn Uke wahlweise rechts oder links angreift.

 

                                            
                  zum 3.Kyu       zum 1.Kyu