Judobewertung unter 
 gesundheitlichen Aspekten

In der “Apotheken Umschau” vom 01.September 2000 fand ein interessierter Leser unserer Seite folgenden Beitrag zum Thema “Judo und Gesundheit”:

Unter der Überschrift “Judo, die sanfte Art der Selbstverteidigung” wird festgestellt: “Die japanische Kampftechnik hat in Deutschland schon viele Anhänger. Wie gesund ist Judo wirklich?”
Prof.Dr.Wolfgang Menke von der Deutschen Sporthochschule Köln wertet wie folgt:

Bewertung:
gering     ¥    mittel     ¥   ¥    hoch    ¥  ¥   ¥ 

Gesundheitswert

   

¥

Muskeltraining

     

Kraft

¥

¥

¥

Schnelligkeit

 

¥

¥

Ausdauer

 

¥

¥

Koordination

 

¥

¥

Flexibilität

¥

¥

¥

Bewegungsanteile

     

statisch

¥

¥

¥

dynamisch

   

¥

Herz-Kreislauf

   

¥

Ungünstige Belastungs spitzen für das Herz-Kreis- lauf-System

     

Gewichtabnahme

 

¥

¥

Mittelhoher Kalorienver- brauch pro Zeiteinheit

     

Verletzungsrisiko

   

¥

bis

 

¥

¥

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Typische Schäden und Verletzungen:
“Judo-Ellenbogen”: Gelenksschaden des Ellenbogens durch wiederholte Verletzungen.
“Judo-Nephropatie”: Schädigung mit Funktionsstörung der Nieren, verursacht durch Prellung

Gesamturteil:
Judo ist nicht empfehlenswert für Menschen mit Bluthochdruck und Herzerkrankungen. Die Sportart ist generell eher für Jüngere geeignet.

Wir von judo-praxis sind gespannt auf Ihren Kommentar, den wir – Ihr Einverständnis vorausgesetzt - gerne zusammen mit anderen an Prof. Menke weiterleiten wollen.

Zu den Kommentaren

Mein Kommentar

                zurück zur Gesundheitsseite